Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

13. Oktober 2021

18 Neuinfektionen

63 weitere Genesene, aktuell sind 233 Menschen mit dem Coronavirus infiziert

CoronaUpdate Headerbild mit einem dargesteltem Virus
Corona-Update vom 13. Oktober 2021 Foto: © iStock.com/ BlackJack3D
18 neue Corona-Fälle sind laut Lagebericht des Kreises Paderborn dazu gekommen, Stand: 13. Oktober, 11 Uhr. Aktuell sind 233 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle).
Die 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Paderborn sinkt nach Angaben des Robert Koch-Instituts auf 31,8, Stand 13. Oktober. 26 Corona-Erkrankte müssen derzeit im Krankenhaus, elf von ihnen intensivmedizinisch behandelt werden. 1.069 Personen befinden sich in Quarantäne.

Das Corona-Geschehen im Kreis Paderborn im Überblick:

Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn 
Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn

Mobile Impfaktion:

Die Universität bietet in Zusammenarbeit mit dem Kreis Paderborn eine mobile Impfaktion an am Donnerstag, 14. Oktober zwischen 10:30 und 16:00 Uhr im Gebäude I, Ebene 1, auf dem Universitätsgelände (Warburger Straße 100, 33098 Paderborn).

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Impfen lassen können sich nicht nur Studierende, Studieninteressierte und Mitarbeitende, sondern alle ab 16 Jahren, die sich impfen lassen möchten. Möglich sind sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen.
Angeboten werden die Impfstoffe der Firmen BioNTech und Johnson & Johnson (ab 18 Jahren). Mitzubringen zu den Impfungen ist ein Lichtbildausweis, die Krankenversicherungskarte, und sofern vorhanden, der Impfpass.

Wenn Sie weitere Fragen haben,

wenden Sie sich bitte an das Infotelefon des Gesundheitsamtes,
 05251 308-3333,
erreichbar Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

2  Kommentare

  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Sabine
    13.10.2021 17:08 Uhr

    Guten Tag und Dankeschön für die Aufbereitung der aktuellen Zahlen. Gibt es bereits einen aktuellen Stand zu den Impfdurchbrüchen, den Sie gestern angesprochen hatten nachzureichen?

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Kreis-Paderborn Logo
    Kreis Paderborn
    14.10.2021 12:12 Uhr

    Im Paderborner Kreisgesundheitsamt sind aktuell (Stand 14. Oktober), 504 Impfdurchbrüche, 246 Frauen, 258 Männer, verzeichnet. Unter einem Impfdurchbruch versteht man nach der Definition des Robert Koch-Instituts (RKI) Personen, die trotz vollständiger Impfung COVID-19-Symptome entwickeln und positiv auf das Coronavirus (PCR-Test) getestet werden.
    Die Zahl der vollständig Geimpften betrug am 1. Oktober 206.746. Seitdem bekommen wir keine Impfberichte mehr seitens der Kassenärztlichen Vereinigung, können die Zahl der Geimpften deshalb nicht mehr aktualisieren. Setzt man die aufsummierte Zahl der Impfdurchbrüche von 504 (Stand 14. Oktober) ins Verhältnis zu den insgesamt 206.746 vollständig Geimpften im Kreis Paderborn am 1. Oktober, entspricht das einem Anteil von 0,24 %. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Impfkampagne seit Anfang Oktober durch die Hausärztinnen und Hausärzte sowie Betriebsärztinnen und Betriebsärzte weitergeführt wird, also die Zahl der vollständig Geimpften zwischenzeitlich gestiegen sein dürfte.
    Die Gründe für einen Impfdurchbruch sind vielfältig. Das können beispielsweise Krebserkrankte sein, die sich einer Chemotherapie unterziehen, Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder ältere Menschen, die aufgrund des Alters keine ausreichende Immunantwort entwickeln konnten oder deren Impfung schon länger zurückliegt.
    Dass mit steigender Impfquote es zu mehr Impfdurchbrüchen komme, sei zu erwarten, sagt dazu das RKI: Die Wirksamkeit der COVID-19-Impfungen sei sehr gut, aber keine Impfung schütze zu 100 Prozent. Weitere Infos dazu finden Sie hier:
    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Liste_Wirksamkeit.html#FAQId16602074

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Bitte beachten Sie:

Über dieses Diskussionsforum werden keine Fragen zu Corona, Impfungen und Schnelltests beantwortet. Dafür haben wir ein Infotelefon des Gesundheitsamtes geschaltet:

Tel. 05251 308-3333

erreichbar Mo – Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“