Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

14. Juli 2021

Vier Neuinfektionen, Sieben-Tage-Inzidenz bei 4,9

Impfkampagne im Kreis Paderborn schreitet voran – über 60 Prozent haben ihre erste Impfung erhalten

CoronaUpdate Headerbild mit einem dargesteltem Virus
Corona-Update vom 14. Juli 2021 Foto: © iStock.com/ BlackJack3D
Vier Neuinfektionen sind laut Lagebericht des Kreises Paderborn (Stand: 14. Juli, 11 Uhr) dazu gekommen. In Salzkotten musste die Zahl der bestätigten Gesamtfälle um eins nach unten korrigiert werden, weil der zunächst positive PoC-Antigen-Schnelltest nicht durch eine PCR-Diagnostik bestätigt werden konnte. Die Differenz der bestätigten Gesamtfälle laut Tabelle beträgt deshalb lediglich drei Fälle. 14 weitere Corona-Erkrankte haben eine akute Infektion überstanden und gelten als genesen. Aktuell sind 38 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle).

548 Personen stehen unter Quarantäne. Unverändert 16 Corona-Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, sechs von ihnen auf Intensiv.

Die Zahl der aufsummierten und laborbestätigten Coronavirus-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie beträgt 10.619, Stand 14.07.2021, 11:00 Uhr. Die aufsummierte Zahl der Corona-Erkrankten, die eine akute Infektion überstanden haben und als genesen gelten, beträgt 10.422. Unverändert 159 Menschen sind in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion verstorben.

Das Landeszentrum Gesundheit NRW und das Robert Koch-Institut weisen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 4,9 für den Kreis Paderborn aus, Datenstand 14.07.2021, 00:00 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche, umgerechnet auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Das Corona-Geschehen im Kreis Paderborn im Überblick:

Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn 
Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn

Corona-Impfungen im Kreis Paderborn

Die Sonderaktion mit dem Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson am Montag, 12. Juli, ist gut angenommen worden. Eine einzige Dosis dieses Vakzins reicht für eine vollständige Impfung. Rund 500 nutzten die Chance, sich ohne Termin impfen zu lassen. Der Kreis Paderborn bietet auch am heutigen Dienstag, 13. Juli (für alle ab 16 mit dem Impfstoff von Biontech) sowie am morgigen Mittwoch, 14. Juli (für alle ab 18 mit dem Impfstoff von Moderna) Tage der offenen Tür im Impfzentrum in Salzkotten an. An beiden Aktionstagen ist kein Termin erforderlich, geimpft wird im Zeitraum 9 bis 12 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr. Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis, die Krankenversicherungskarte und falls vorhanden, der Impfpass.

Der Kreis Paderborn veröffentlicht auf seinen Corona-Sonderseiten hier unter kreis-paderborn.de/corona die Daten aus den Impfberichten der Kassenärztlichen Vereinigung auf einem Dashboard. Die Impfungen von Betriebs- und Privatärzten, die seit dem 7. Juni mit impfen, sind in den Impfberichten der KV nicht enthalten, die ihre Daten direkt an das Robert Koch-Institut übermitteln.
Das Impfen schreitet weiter voran: Be der Erstimpfung wurde die 60 Prozent-Marke überschritten: 184.775 Menschen (60,02 Prozent der Bevölkerung des Kreises Paderborn) haben ihre Erstimpfung, 136.349 (44,29 Prozent) ihre Folgeimpfung erhalten. Vollständig geimpft sind 46,8 Prozent (144.110 Bürgerinnen und Bürger) des Kreises Paderborn, Stand 14. Juli 2021. 39,95 Prozent der Impfungen fanden im Impfzentrum des Kreises in der Sälzerhalle in Salzkotten statt, 41,95 Prozent in den Arztpraxen, 7,16 Prozent durch mobile Teams, 11,94 Prozent durch Krankenhäuser.

Sie möchten wissen, ob Ihnen bereits ein Impfangebot gemacht werden kann?

Informationen hierzu finden Sie auf unseren Impfsonderseiten: www.kreis-paderborn.de/impfen.

 
 

Wenn Sie weitere Fragen haben,

wenden Sie sich bitte an das Infotelefon des Gesundheitsamtes,
 05251 308-3333,
erreichbar Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Bitte beachten Sie:

Über dieses Diskussionsforum werden keine Fragen zu Corona, Impfungen und Schnelltests beantwortet. Dafür haben wir ein Infotelefon des Gesundheitsamtes geschaltet:

Tel. 05251 308-3333

erreichbar Mo – Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“