Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

16. März 2021

36 Neuinfektionen, 99 weitere Corona-Erkrankte gelten als genesen

7-Tages-Inzidenz bei 58,1

CoronaUpdate Headerbild mit einem dargesteltem Virus
Corona-Update vom 16. März 2021 Foto: ©iStock.com/ BlackJack3D

36 Neuinfektionen, 99 weitere Corona-Erkrankte gelten als genesen, 7-Tages-Inzidenz bei 58,1

36 neue Corona-Fälle sind laut Lagebericht des Kreises Paderborn am heutigen Dienstag, 16. März, Stand 11 Uhr hinzugekommen. 99 weitere Corona-Erkrankte haben eine akute Infektion überstanden und gelten als genesen. Unterm Strich sind 224 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle). Betroffen ist weiter vor allem Paderborn mit 87 aktiven Fällen, gefolgt von Büren (31), Delbrück (25), Bad Wünnenberg (20), Altenbeken (15), Lichtenau (15), Salzkotten (12), Bad Lippspringe (8), Hövelhof (7), Borchen (4).

Die Bundesregierung hat, wie berichtet, die Corona-Schutzimpfungen mit dem Impfstoff des Herstellers Astrazeneca vorsorglich ausgesetzt. Sämtliche Impftermine mit diesem Wirkstoff fallen vorerst aus. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung auswirken. Die über das System der Kassenärztlichen Vereinigung gebuchten Impftermine für Impfberechtigte über 80 Jahre mit dem Impfstoff der Unternehmen BioNTech/Pfizer finden wie geplant im Impfzentrum in der Sälzerhalle in Salzkotten statt.

Die Zahl der aufsummierten und laborbestätigten Coronavirus-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie beträgt 6.855, Stand 16.03.2021, 11:00 Uhr. Die aufsummierte Zahl der Corona-Erkrankten, die eine akute Infektion überstanden haben und als genesen gelten, beträgt 6.492. Unverändert 139 Menschen sind in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion verstorben.

34 Corona-Patienten werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, von denen 15 intensivmedizinisch behandelt werden müssen. 1.518 Menschen im Kreis Paderborn befinden sich in Quarantäne.

Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) weist für den Zeitraum 09.03. bis 15.03.2021 eine 7-Tage-Inzidenz von 58,1 aus, Datenstand 16.03.2021, 00:00 Uhr. Die 7-Tages-Inzidenz ist die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche, umgerechnet auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.


Das Corona-Geschehen im Kreis Paderborn in Tabellenform:

Aufsummierte Gesamtzahlen seit Ausbruch der Pandemie:


Bestätigte Fälle

Todesfälle

Genesene


Aktuell

Vortag

Aktuell

Vortag

Aktuell

Vortag

Altenbeken

310

309

7

7

288

285

Bad Lippspringe

409

407

20

20

381

368

Bad Wünnenberg

336

335

7

7

309

291

Borchen

334

332

9

9

321

320

Büren

362

360

8

8

323

314

Delbrück

856

850

14

14

817

807

Hövelhof

442

442

7

7

428

425

Lichtenau

163

162

-

-

148

147

Paderborn

3.189

3.168

62

62

3.040

3.002

Salzkotten

454

454

5

4

437

434

GESAMT

6.855

6.819

139

139

6.492

6.393


 


 




7-Tages-Inzidenz | 09.03.2021  bis 15.03.2021

 


 


Aktuell

Vortag

Datenstand 16.03.2021, 00:00 Uhr
Quelle: Landeszentrum für Gesundheit (LZG)

 


 


58,1

49,4

Zahl der aktiven Fälle, also jener Menschen, die aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind:


Aktive Fälle


Aktuell

Vortag

Altenbeken

15

17

Bad Lippspringe

8

19

Bad Wünnenberg

20

37

Borchen

4

3

Büren

31

38

Delbrück

25

29

Hövelhof

7

10

Lichtenau

15

15

Paderborn

87

104

Salzkotten

12

15

GESAMT

224

287

Die Zahl der aktiven Fälle erhält man, wenn man von der aufsummierten Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen die Todesfälle und Zahl der Genesenen abzieht.

Das Paderborner Kreisgesundheitsamt ist Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr,
Sa von 12 bis 16 Uhr unter der 05251 308-3333 zu erreichen.

Sie möchten wissen, ob Ihnen bereits ein Impfangebot gemacht werden kann?

Informationen hierzu finden Sie auf unseren Impfsonderseiten: www.kreis-paderborn.de/impfen.

 
 

Wenn Sie weitere Fragen haben,

wenden Sie sich bitte an das Infotelefon des Gesundheitsamtes,
 05251 308-3333,
erreichbar Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 
 

Ihr Kommentar

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Bitte beachten Sie:

Über dieses Diskussionsforum werden keine Fragen zu Corona, Impfungen und Schnelltests beantwortet. Dafür haben wir ein Infotelefon des Gesundheitsamtes geschaltet:

Tel. 05251 308-3333

erreichbar Mo – Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“