Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

18. November 2021

90-Jähriger aus Paderborn in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben

199 Neuinfektionen, 56 weitere Genesene, aktuell sind 1.446 Menschen mit dem Coronavirus infiziert

CoronaUpdate Headerbild mit einem dargesteltem Virus
Corona-Update vom 18. Novmber 2021 Foto: © iStock.com/ BlackJack3D
Im Kreis Paderborn ist ein weiterer Todesfall zu beklagen: Ein 90-Jähriger aus Paderborn ist in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.
199 neue Corona-Fälle sind laut Lagebericht des Kreises Paderborn gegenüber dem Vortag dazu gekommen, Stand: 18. November, 11 Uhr. 56 weitere Corona-Erkrankte haben eine akute Infektion überstanden und gelten als genesen. Unterm Strich sind aktuell 1.446 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle).

Angesichts der steigenden Infektionszahlen erinnert die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes, Dr. Constanze Kuhnert, daran, dass Betroffene gesetzlich verpflichtet sind, sich sofort nach Erhalt des positiven Testergebnisses in Quarantäne zu begehen. „Die Quarantäne beginnt nicht erst mit dem Anruf des Gesundheitsamtes“, betont Dr. Kuhnert. Das positive Testergebnis erhalten die Betroffenen oft gleichzeitig oder sogar früher als das Gesundheitsamt, das ist dann auch der Quarantänebeginn. Es ist nicht nötig, dass die Betroffenen selbst beim Gesundheitsamt anrufen. „Wir melden uns bei den Betroffenen und bleiben auch hartnäckig, wenn wir sie beim ersten Mal nicht erreichen. Ziel ist es immer, dass wir am Tag des Befundeingangs oder spätestens am Folgetag mit den Infizierten das erste Telefonat führen“, so die Gesundheitsamtsleiterin.
Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Paderborn steigt nach Angaben des Robert Koch-Instituts auf 223,8, Stand 18. November. 29 Corona-Erkrankte müssen derzeit im Krankenhaus, zwölf von ihnen intensivmedizinisch behandelt werden. 2.317 Personen befinden sich in Quarantäne.

Das Corona-Geschehen im Kreis Paderborn im Überblick:

Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn 
Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn

Mobile Impfaktionen - Impfen ohne Termin

Die koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) des Kreisgesundheitsamtes hat in Zusammenarbeit mit dem DRK die folgenden mobilen Impfangebote im November organisiert:

Mobile Impfaktionen - Impfen ohne Termin:

• Freitag, 19. November, 15 - 20 Uhr, Friedrich-Spee-Gesamtschule, Weißdornweg 6, 33100 Paderborn
• Sonntag, 21. November, 14 - 20 Uhr, Eggelandhalle Altenbeken, Gardeweg 8, 33184 Altenbeken
• Freitag, 26. November, 14 – 20 Uhr, Schützenhalle Bad Wünnenberg, Schützenstraße 16, 33181 Bad Wünnenberg
• Montag, 22. November, 15 - 20 Uhr, DRK Kreisverband Paderborn, im Schützenhof, Schützenplatz 1 in 33102 Paderborn
• Sonntag, 28. November, 10 - 15 Uhr, Gemeindezentrum Mor Malke, Südstraße 35, 33129 Delbrück

Angeboten werden die mRNA-Impfstoffe BioNTech (ab 12 Jahren), Moderna (ab 30 Jahren) sowie der Vektorimpfstoff Johnson & Johnson (ab 18 Jahren). Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis und falls vorhanden, auch der Impfausweis.

Durchgeführt werden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen).
#ÄrmelHoch

Wenn Sie weitere Fragen haben,

wenden Sie sich bitte an das Infotelefon des Gesundheitsamtes,
 05251 308-3333,
erreichbar Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“