Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

31. Juli 2020

Sieben neue Fälle, sechs weitere Corona-Patienten haben eine akute COVID-19-Infektion überstanden

- 20 aktive Fälle in sechs Kommunen, in vier Kommunen derzeit niemand infiziert

CoronaUpdate Headerbild mit einem dargesteltem Virus

 Sieben neue Fälle, zwei davon sind Reiserückkehrer: Die aufsummierte Gesamtzahl der laborbestätigten Corona-Infektionen steigt auf 761, Stand 31. Juli, 11 Uhr. Sechs weitere Corona-Patienten gelten als genesen: Insgesamt haben 707 Menschen eine akute COVID-19-Infektion überstanden. Dadurch sinkt die Zahl jener, die aktuell noch mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind (aktive Fälle), auf 20. Betroffen ist weiterhin vor allem Paderborn mit 12 aktuell Infizierten, weitere aktive Fälle in Bad Lippspringe (1), Bad Wünnenberg (1), sowie je zwei Fälle in Delbrück, Hövelhof und Salzkotten. In Altenbeken, Borchen, Büren und Lichtenau ist derzeit niemand infiziert. Fünf Corona-Patienten (einer weniger gegenüber dem Vortag) werden im Krankenhaus behandelt, drei davon befinden sich auf der Intensivstation.

Das Corona-Geschehen im Kreis Paderborn, aufgeschlüsselt nach Orten:


Bestätigte Fälle

Todesfälle

Genesene


Aktuell

Vortag

Aktuell

Vortag

Aktuell

Vortag

Altenbeken

41

41

3

3

38

38

Bad Lippspringe

28

27

1

1

26

26

Bad Wünnenberg

43

43



42

42

Borchen

19

19



19

19

Büren

32

32

3

3

29

29

Delbrück

81

81

1

1

78

77

Hövelhof

56

54

4

4

50

50

Lichtenau

14

14



14

14

Paderborn

383

380

21

21

350

345

Salzkotten

64

62

1

1

61

61

GESAMT

761

754

34

34

707 701


„Sorgen bereiten uns private Partys und größere Familienfeiern, die dem Virus die Chance bieten, sich weiter auszubreiten“, betont die Leiterin des Paderborner Kreisgesundheitsamtes, Dr. Constanze Kuhnert. Sie habe großes Verständnis dafür, dass die Menschen sich wieder treffen möchten, den Sommer genießen wollen, „doch all das schert das Virus nicht. Es ist da und wird weiter Menschen anstecken, weil es das schlicht kann“, warnt Kuhnert. Vor dem Hintergrund der ersten positiv getesteten Reiserückkehrer erinnert Kuhnert eindringlich an die Quarantänepflicht für alle, die aus Risikogebieten zurückkehren. Auch müssen diese sich umgehend mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen. Wer das nicht mache, gefährdet die Familie, Nachbarn, das eigene Umfeld. „Teuer wird`s dazu, denn das ist eine Ordnungswidrigkeit, die sogar in eine Straftat münden kann, wenn andere gefährdet oder infiziert werden“, bekräftigt Kuhnert.


Risikogebiet im Sinne der Corona-Einreiseverordnung in der ab dem 18. Juli gültigen Fassung ist ein Staat oder eine Region außerhalb Deutschlands, für welche zum Zeitpunkt der Einreise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesgesundheitsministerium, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat. Maßgeblich sind die Infektionszahlen und die Art des Ausbruchs (lokal begrenzt oder flächendeckend). Die Risikogebiete werden auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts veröffentlicht und laufend aktualisiert. Derzeit stehen 130 Länder auf der Liste, darunter die Türkei und aktuell auch Spanien mit den Regionen Aragón, Navarra und Katalonien mit ihren Hauptstädten Saragossa, Pamplona und Barcelona.

Das Paderborner Kreisgesundheitsamt ist Mo bis Fr von 9 bis 16 Uhr und Sa von 12 bis 16 Uhr
über das Infotelefon 05251 308-3333 zu erreichen.

Ab 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage wird überprüft, ob Maßnahmen ergriffen werden müssen, um das Pandemiegeschehen einzudämmen. Für den Kreis Paderborn mit seinen 306.890 Einwohnerinnen und Einwohnern ist der Schwellenwert von 50 bei einer Zahl von 154 Neuinfizierungen innerhalb einer Woche erreicht. In den letzten 7 Tagen wurden 17 neue Fälle bestätigt. Das entspricht einer aktuellen 7-Tages-Inzidenz von 5,5.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und Verarbeitung der hier eingegebenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

0  Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“