Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

17. Februar 2021

„Machen Sie diese wichtige Entscheidung nicht von Gerüchten abhängig!“

Terminabsagen im Impfzentrum

Landrat Chrostoph Rüther Foto: Lina Loos für den Kreis Paderborn 
Landrat Chrostoph Rüther - Machen Sie diese wichtige Entscheidung nicht von Gerüchten abhängig! © Foto: Lina Loos für den Kreis Paderborn

„Viele Menschen warten sehnsüchtig auf eine Impfung“, betont Landrat Christoph Rüther. Aber es gibt auch zunehmend Menschen, die verunsichert seien. „Natürlich steht in Deutschland jedem die Entscheidung frei, ob er sich impfen lassen will. Das ist gut und richtig so! Meine Bitte an alle ist nur: Informieren Sie sich bei verlässlichen Quellen. Machen Sie diese wichtige Entscheidung nicht von Gerüchten und Erzählungen von Bekannten von Freunden abhängig“, appelliert der Landrat an die Impfberechtigten.


 

Wer sich gerne vor der Impfung informieren möchte, könne sich zum Beispiel an den eigenen Hausarzt und auch an die Ärzte im Impfzentrum Salzkotten wenden.

„Vor jeder Impfung klären wir auf, wie genau die Impfung abläuft, welche Begleiterscheinungen auftreten können und worauf die Geimpften achten sollen“, erklärt Dr. Gregor Haunerland, ärztlicher Leiter des Impfzentrums Salzkotten von der Kassenärztlichen Vereinigung. Auch eine individuelle Einzelberatung in einem separaten Raum ist möglich. „Wenn sich danach jemand gegen die Impfung entscheidet, kann er das selbstverständlich tun“, so Haunerland.

Der Impfstoff AstraZeneca wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO und der europäischen Zulassungsbehörde EMA zum Schutz vor Covid-19-Infektionen uneingeschränkt empfohlen. Berichte über unangenehme Begleitwirkungen der Impfung, sorgen bei einigen trotzdem für Verunsicherung. Aber: „Nebenwirkungen wie Gliederschmerzen, Müdigkeit oder Schüttelfrost sind typische Erscheinungen nach einer Impfung und auch bei AstraZeneca bekannt. Sie zeigen, dass der Körper reagiert und eine Abwehr aufbaut. Das sind also gute Zeichen!“, betont Dr. Haunerland. Die möglichen Beschwerden lassen nach wenigen Stunden nach, in Einzelfällen nach wenigen Tagen.

Auch wenn Nebenwirkungen bei Impfungen generell nicht untypisch sind, ist doch die momentane Situation außergewöhnlich. „Durch Sammeltermine im Impfzentrum lassen sich zurzeit ganze Belegschaften gleichzeitig impfen. Dann fallen Begleiterscheinungen natürlich mehr auf, weil sie geballter auftreten. Auch ist es natürlich für einen Pflegedienst ärgerlich, sollten mehrere Mitarbeitende gleichzeitig ausfallen“, weiß auch Dr. Haunerland. Wenn Arbeitgeber dies wollen, können sie auch unterschiedliche Termine im Impfzentrum vereinbaren.

Mehrere Impftermine mit AstraZeneca sind in den letzten vier Tagen abgesagt worden oder die Impfberechtigen sind nicht erschienen.

„Die Kassenärztliche Vereinigung und der Kreis arbeiten hier sehr gut zusammen, um Termine nicht ausfallen zu lassen und sie kurzfristig an weitere Impfberechtigte zu vergeben“, erklärt Landrat Rüther. Anders als der Impfstoff von BionTech/Pfizer ist AstraZeneca länger haltbar und kann auch in den nächsten Tagen noch weiter verimpft werden.

Deshalb bleibt es auch weiter dabei: Geimpft wird weiterhin ausschließlich, wer zur Priorisierungsstufe 1 in der bundesweiten Impfstrategie zählt.

 
 
 

Kontakt

Frau Delang
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stellvertr. Amtsleiterin, Stellvertr. Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-899201
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“