Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

21. Juni 2016

Westfleisch - noch keine Entscheidung über Wiederaufbau gefallen

Die Generalversammlung der Westfleisch Genossenschaft in Münster „hat die Entscheidung über den Wiederaufbau nach wie vor offen gelassen“, erklärt Landrat Manfred Müller.

Landrat Manfred Müller (Foto: Kreis Paderborn) 
Landrat Manfred Müller (Foto: Kreis Paderborn)

Der Landrat selbst hatte in Münster an der Versammlung teilgenommen, „um deutlich zu machen, welch großes Interesse der Kreis Paderborn an diesem Unternehmen hat“, so Müller.

Er habe mitgenommen, dass der Bedarf für mehr Schlachtkapazitäten da sei, auch wenn die Preise für Schweinefleisch zwischenzeitlich unter Druck geraten seien. Dem Vorstand habe er noch einmal jegliche Unterstützung des Kreises in seiner Zuständigkeit als Genehmigungsbehörde zugesagt, um die vielen Arbeitsplätze wieder in Paderborn entstehen zu lassen. „Wir müssen also abwarten, was die Prüfung des Westfleisch-Managements ergibt“, so das vorläufige Fazit des Landrats.


Westfleisch - noch keine Entscheidung über Wiederaufbau gefallen  (Foto: Kreis Paderborn)
Westfleisch - noch keine Entscheidung über Wiederaufbau gefallen (Foto: Kreis Paderborn)

Solange keine Entscheidung gegen den Standort getroffen sei und die Agentur für Arbeit nach wie vor Kurzarbeitergeld zahle, werde der Kreis Paderborn keine betriebsbedingten Kündigungen für seine Fleischkontrolleure aussprechen. Der Großbrand der Firma Westfleisch am 8. Februar in Paderborn hatte auch die Arbeitsplätze von 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (in erster Linie Fachassistentinnen und Fachassistenten sowie Tierärzte) in der amtlichen Schlachttier- und Fleischuntersuchung der Kreisverwaltung Paderborn vernichtet. Der Paderborner Kreistag hatte in seiner Sitzung am 29. Februar beschlossen, für die Dauer des Bezuges von Kurzarbeitergeld durch die Bundesagentur für Arbeit die Arbeitsverhältnisse zunächst fortzuführen. Zwischenzeitlich wurde Kurzarbeitergeld für die Beschäftigten ab März angemeldet. Bei einer endgültigen Entscheidung gegen den Wiederaufbau sei Kurzarbeit jedoch nicht mehr zu halten, erklärt der Landrat abschließend.

 
 
 

Ansprechpartnerin

Frau Pitz
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Amtsleiterin, Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9200
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“