Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

09. Mai 2017

Gegen Rassismus und Ausgrenzung

Theaterspiel Witten kommt mit dem Stück „ÜberdasLeben oder meine Geburtstage mit dem Führer“ an zwei Terminen an die Schulen im Kreis Paderborn, Bewerbungen für eine Aufführung nimmt das Kreisjugendamt bis Freitag, 26. Mai entgegen

Theaterspiel Witten.jpg: Im vergangenen Jahr war das Theaterspiel Witten zu Gast an der Real- und Sekundarschule Fürstenberg und am Mauritius Gymnasiums in Büren. (Archivfoto: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Michaela Pitz)  
Theaterspiel Witten.jpg: Im vergangenen Jahr war das Theaterspiel Witten zu Gast an der Real- und Sekundarschule Fürstenberg und am Mauritius Gymnasiums in Büren. (Archivfoto: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Michaela Pitz)

Die Zeitzeugen des Nationalsozialismus werden immer weniger. Beate Albrecht vom Theaterspiel Witten möchte ihnen auch in Zukunft eine Stimme geben und hat das Stück „ÜberdasLeben oder meine Geburtstage mit dem Führer“ geschrieben. Das Kreisjugendamt Paderborn holt das Stück am Dienstag, 14. November, und am Mittwoch, 15. November, an die Schulen im Kreis Paderborn. Noch bis Freitag, 26. Mai können sich die Schulen für eine der beiden Aufführungen bewerben.

„Auch heute begegnen wir noch Rassismus und Ausgrenzung. Das Theaterstück ist ein Türöffner, um über die Themen zu sprechen“, sagt Carlos Tomé. Er kümmert sich im Kreisjugendamt um den Kinder und Jugendschutz und begleitet die teilnehmenden Schulen vor und nach der Theateraufführung und stellt ergänzendes Material für den Unterricht zur Verfügung.

„Theater vermittelt viele Eindrücke und Emotionen, wirft aber auch Fragen auf. Es ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler nach dem Theaterstück abgeholt und die Themen vertieft behandelt werden“, sagte Tomé. Dabei arbeitet das Jugendamt auch mit den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiten der Jugendzenten und Häusern der offenen Tür vor Ort zusammen. „Die Schülerinnen und Schüler lernen ihre lokalen Ansprechpartner kennen und können direkt Fragen zum Thema stellen oder Probleme ansprechen“, sagt Tomé.

Das Stück „ÜberdasLeben oder meine Geburtstage mit dem Führer“ basiert auf Erzählungen von Zeitzeugen, die das Konzentrationslager Ravensbrück überlebt haben. In der Recherchephase war das Ensemble um Autorin Beate Albrecht eine Woche lang in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. Dort hat sich das Team oft gefragt, wie man von diesem Ort erzählen kann, von dem Leid, dem Unrecht und er Grausamkeit. „Wir haben uns unter anderem deshalb für eine Darstellung mit Tanz und Musik entschieden – bewusst auch in der Passage, wo angesichts von Terror und Unmenschlichkeit nicht nur uns die Worte fehlen“, sagt Albrecht.

Das Theaterstück ist für Schülerinnen und Schüler ab elf Jahren geeignet. Es erzählt von Anni. Zu Hitlers Machtübernahme ist sie neun Jahre alt. Sie schließt sich einer Gruppe von Jugendlichen an, die aktiven Widerstand gegen die Nationalsozialisten leistet, für ein gerechtes Leben und ums Überleben kämpft. Am Ende des Stückes steht die Botschaft, dass es jeden Tag nötig ist, sich für Demokratie und Menschlichkeit einzusetzen.

Das Stück gewann 2014 den ersten Preis beim Jugendtheaterfestival „TheaTrend“ in Hilden.

Interessierte Schulen werden gebeten, eine formlose Bewerbung an das Kreisjugendamt Paderborn (Aldegreverstraße 10-14, 33102 Paderborn) zu richten. Dabei geben sie u.a. an, wie der Inhalt des Stückes nachgearbeitet werden soll (z.B. im Unterricht, mit Kooperationspartnern, etc.). Dazu sollte der Standort der Schule, die Klasse, die Anzahl der Schülerinnen und Schüler und der Wunschtermin der Aufführung genannt werden.

Ansprechpartner ist Carlos Tomé unter 05251 308-5122 oder  tomec@kreis-paderborn.de.

Hintergrund:
Insgesamt bietet das Jugendamt Kreis Paderborn im Jahr 2017 elf theaterpädagogische Projekte an: Acht Mal kommt Heinz Diedenhofen mit dem Hein Knack Theater an Grundschulen, weiterführende Schulen und Berufskollegs und behandelt Themen wie Sucht, Gewalt oder Medienkonsum.

Die Theaterpädagogische Werkstatt aus Osnabrück behandelt in ihrer Aufführung das Thema sexuellen Missbrauch. Das Theaterspiel Witten führt zweimal das Stück „ÜberdasLeben oder meine Geburtstage mit dem Führer“ zum Thema Nationalsozialismus auf.

 
 
 

Kontakt

Frau Schindler
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Online- und Printredakteurin, stellvertr. Pressesprecherin

Tel. 05251 308-9201
Fax 05251 308-8888
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Ihr Kommentar

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und Verarbeitung der hier eingegebenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“