Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

23. Juli 2021

Acht Neuinfektionen

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 14,9

CoronaUpdate Headerbild mit einem dargesteltem Virus
Corona-Update vom 23. Juli 2021 Foto: © iStock.com/ BlackJack3D

Acht Neuinfektionen sind laut Lagebericht des Kreises Paderborn gegenüber dem Vortag dazu gekommen, Stand: 23. Juli, 11 Uhr. Eine weitere Person hat eine akute Infektion überstanden und gilt als genesen. Unterm Strich sind aktuell 86 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle).

Das Landeszentrum Gesundheit NRW und das Robert Koch-Institut weisen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 14,9 für den Kreis Paderborn aus, Datenstand 21.07.2021, 00:00 Uhr. Damit liegt der Kreis Paderborn den vierten Tag über dem Schwellenwert von 10. Der Kreis Paderborn befindet sich derzeit in der Inzidenzstufe 0 (7-Tage-Inzidenz von höchstens 10).

1.155 Personen befinden sich in Quarantäne. Die Situation in den Krankenhäusern ist trotz der steigenden Infektionszahlen weiter entspannt: Neun Corona-Erkrankte müssen im Krankenhaus behandelt werden, zwei von ihnen auf Intensiv.

Das Corona-Geschehen im Kreis Paderborn im Überblick:

Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn 
Grafiktabelle der bestätigten Fälle, der Todesfälle, der Genesenen und der aktiven Fälle eingeteilt in Städten und Gemeinden des Kreises Paderborn © Kreis Paderborn
#ÄrmelHoch

Impfen ohne Termin gegen COVID-19

Der Kreis Paderborn bietet sowohl Tage der offenen Tür im Impfzentrum in Salzkotten als auch lokale Sonderaktionen für alle ab 16 Jahre an. Ein Termin ist nicht erforderlich.

Tage der offenen Tür im Impfzentrum des Kreises Paderborn in der Sälzerhalle in Salzkotten
Öffnungszeiten:
Mo – Fr von 14 bis 19 Uhr, Sa von 8 bis 13 Uhr sowie 14 bis 19 Uhr

Alle ab 16 Jahre können spontan vorbeikommen und sich impfen lassen. Angeboten werden die Impfstoffe der Hersteller von BioNTech (ab 16 Jahre) und Moderna (ab 18 Jahre). Möglich sind sowohl Erstimpfungen als auch Zweitimpfungen. Auch so genannte Kreuzimpfungen sind möglich: Wer bereits eine erste Impfung mit AstraZeneca hat, kann seinen Impfschutz entweder mit BioNTech oder Moderna vervollständigen.

Weitere lokale Aktionen für alle ab 16 Jahre, angeboten wird der Impfstoff BioNTech:

Sonderaktion am Sonntag, 25.7., in Bad Wünnenberg und Haaren
Schützenhalle Bad Wünnenberg von 10 bis 13 Uhr
Schützenhalle Haaren von 14 bis 16 Uhr

Libori-Woche vom 24.7. bis 1.8. vor dem Gymnasium Theodorianum am Kamp in Paderborn, täglich von 12 bis 18 Uhr

Ein neuer Erlass der NRW-Gesundheitsministeriums ermöglicht grundsätzlich jetzt auch Corona-Schutzimpfungen von 12- bis 15-Jährigen in Impfzentren. Derzeit empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut die Impfung gegen COVID-19 für Kinder ab 12 Jahren ausschließlich bei Vorliegen bestimmter Vorerkrankungen oder bei einem regelmäßigen Kontakt zu Personen mit einem erhöhten Risiko schwerer Krankheitsverläufe, die selbst nicht geimpft werden können. Gemäß der STIKO-Empfehlung können auch weitere Kinder und Jugendliche nach ärztlicher Aufklärung und Risikoakzeptanz eine Impfung erhalten.

Aufgrund dieses erhöhten Aufklärungsbedarfs liefen bzw. laufen die Impfungen von 12 – bis 15-Jährigen bislang bei Haus- und Kinderärzten. Genau deshalb sollen aus Sicht des Ministeriums Kinder und Jugendliche weiter schwerpunktmäßig bei den niedergelassenen Ärzten geimpft werden. Impfzentren können diese Impfungen anbieten, wenn in dem jeweiligen Kreis ein Bedarf besteht. Allerdings muss zuvor eine ausführliche medizinische Beratung und Aufklärung der Kinder und Jugendlichen beziehungsweise ihrer Sorgeberechtigten gemäß den STIKO-Empfehlungen durch einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin im Impfzentrum erfolgen. Das alles muss vorbereitet werden, räumt auch das Ministerium ein.

„Für die Impfung von Kindern und Jugendlichen muss mehr Zeit eingeplant werden. Auch werden Kinderärztinnen und Kinderärzte im Impfzentrum gebraucht. Wir sind bereits mit allen Beteiligten im Gespräch“, betont der Krisenstabsleiter des Kreises Paderborn, Dr. André Brandt.

Wenn Sie weitere Fragen haben,

wenden Sie sich bitte an das Infotelefon des Gesundheitsamtes,
 05251 308-3333,
erreichbar Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

 
 
 

Kontakt

Frau Pitz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 05251 308-9213
Fax 05251 308-899200
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 
 
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“