Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

05. März 2021

Ab 8. März bekommen rund 10.500 Personen ein Impfangebot

In der nächsten Woche stehen rund 1.900 Impfdosen für die neuen Impfberechtigen zur Verfügung

Ab Montag, 8. März, hat das Land NRW weitere Personengruppen zur priorisierten Impfung freigegeben. Dazu gehören insbesondere Kitabetreuerinnen und -betreuer, Kindertagespflegepersonen, Lehrerinnen und -lehrer an Grund-, Förder- und Sonderschulen sowie Personal, Bewohner und Beschäftigte der Werkstätten für behinderte Menschen und in besonderen Wohnformen. Dies hat das Land Anfang dieser Woche, in einem Erlass am 1. März, bekannt gegeben.

Allein im Bereich der Kitas und Schulen sind nun 300 Einrichtungen im Kreisgebiet mit rund 7.500 impfberechtigten Personen zur Impfung zugelassen. Im Bereich der Eingliederungshilfe (Menschen mit Behinderungen sowie das Personal) liegen noch nicht alle Rückmeldungen der Einrichtungen vor, sodass dem Kreis noch keine endgültigen Zahlen vorliegen. Die impfberechtigten Personen werden zum einen im Impfzentrum in Salzkotten und zum anderen dezentral in Gruppenterminen geimpft. Die Einrichtungen werden vom Kreis angeschrieben und erhalten einen Termin. Die Vorfreude bei vielen ist groß, der Kreis bittet um Geduld. Für nächste Woche stehen dem Kreis für diese Berufsgruppe 1.890 Dosen AstraZeneca zur Verfügung. Insgesamt sind für die nächsten drei Wochen 4.500 Dosen AstraZeneca vom Land angekündigt. „Ich weiß, alle stehen in den Startlöchern und möchten am liebsten sofort am Montag ihren Impftermin haben. Wir werden jeden Tropfen Impfstoff sobald wir ihn haben, sofort verimpfen“, verspricht Landrat Christoph Rüther.

Sie möchten wissen, ob Ihnen bereits ein Impfangebot gemacht werden kann?

Informationen hierzu finden Sie auf unseren Impfsonderseiten: www.kreis-paderborn.de/impfen.

 
 

Wenn Sie weitere Fragen haben,

wenden Sie sich bitte an das Infotelefon des Gesundheitsamtes,
 05251 308-3333,
erreichbar Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

 
 
 

Kontakt

 
 
 

Ihr Kommentar

8  Kommentare

  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Dunja Hentschel
    05.03.2021 17:46 Uhr

    Tagespflegepersonen dürfen sich ab dem 8. März impfen lassen. Aber warum bitte können wir nicht jetzt schon einen Termin machen?!

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Dagmar Venus
    05.03.2021 18:17 Uhr

    In diesen Zeilen möchte ich meinen Unmut darlegen über die Verfahrensweise des Kreises Paderborn mit Anfragen per E-Mail von Bürgern. Ich habe das Gesundheitsamt Paderborn angeschrieben zum Thema Impfangebot (dieses zu tun wurde mir empfohlen vom Bundesministerium für Gesundheit). Leider habe ich nach Tagen des Wartens immer noch keine Antwort erhalten. Meine Anfrage ist garnicht so kompliziert gewesen. Ich hätte gerne wissen wollen, warum nicht Menschen zwischen 60 und 65 Jahren mit dem AstraZeneca Impfstoff geimpft worden sind. Anstatt diese Altersgruppe aus der Prioritätsgruppe 3, die ja durchaus gefährdet sind durch ihr Alter und eventuellen Vorerkrankungen, werden nun viele junge und gesunde Menschen vorrangig geimpft. Ist diese Altersgruppe einfach vergessen worden bei der Verteilung des AstraZeneca Impfstoffes?

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Gisela
    07.03.2021 17:43 Uhr

    Dann bleibt zu hoffen, dass innerhalb dieser Gruppe die behinderten Menschen, die ein vielfaches Risiko haben schwerer zu erkranken oder gar zu sterben, einer höheren Priorität zugeordnet werden als die jungen, gesunden Beschäftigten in Schulen, Kitas usw. und somit eher geimpft werden.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Gregor
    07.03.2021 20:22 Uhr

    Gibt es schon Informationen dazu, wann die ab 08.03. kostenlosen Schnelltests tatsächlich zur Verfügung stehen? Wo wird dies möglich seien? Eine Informationsseite dazu wäre sehr hilfreich!

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Kreis-Paderborn Logo
    Kreis Paderborn
    16.03.2021 16:54 Uhr

    Unter www.kreis-paderborn.de/schnelltest finden Sie alle Informationen - mit allen privaten Testzentren, Arztpraxen und Apotheken im Kreis Paderborn, die mit einer Veröffentlichung einverstanden sind und kostenlose Schnelltests anbieten.

  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Ursas
    07.03.2021 23:05 Uhr

    Wo können sich Menschen in Paderborn ab dem 8.3. kostenlos testen lassen?
    Warum wird der Astra Zeneca Impfstoff nicht auch Menschen zwischen 60 und 65 Jahren angeboten, die aufgrund von Alter und Vorerkrankungen durchaus gefährdeter sind als viele junge Menschen, die jetzt in der Impfreihenfolge vorgezogen werden?

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Ruth Mauer
    09.03.2021 15:34 Uhr

    Ich bin Risokopatientin ( Krebserkrankung, Bluthochdruck, COPD) und benötige aus privaten sowie wirtschaftlichen Gründen einen Impfstoff, der den höchsten Schutz gegen die Mutationen hat. Nach zig Recherchen ist das nicht Astra Z. Ich bin 49 Jahre alt und meine Kinder seit März 2020 im Home-Schooling.
    Für uns ist einfach die Zeit gekommen, auch wieder nach vorne schauen zu dürfen.
    Wann können wir mit einem anderen Impfstoff rechnen?

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Kommentar als unangemessen melden
     
    Gerhard M.
    10.03.2021 08:01 Uhr

    Das für die Sicherheit von Impfstoffen zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) veröffentlichte am Donnerstagabend eine Sicherheitsbericht, in dem es den Covid-19-Impstoff von Astrazeneca für ebenso (!!) gut wie die Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna hält. Zwar würden für den Vektorimpfstoff mehr Verdachtsfälle von Nebenwirkungen gemeldet als für die beiden mRNA-Impfstoffe. Daraus könne aber "nicht zwangsläufig auf eine höhere Reaktogenität des Impfstoffes geschlossen werden, da die erhöhte Melderate auch mit der erhöhten medialen Aufmerksamkeit für den Impfstoff und den unterschiedlichen Altersgruppen der geimpften Personen zusammenhängen könnte", hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Bitte beachten Sie:

Über dieses Diskussionsforum werden keine Fragen zu Corona, Impfungen und Schnelltests beantwortet. Dafür haben wir ein Infotelefon des Gesundheitsamtes geschaltet:

Tel. 05251 308-3333

erreichbar Mo – Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa von 12 bis 16 Uhr.

Mit Klick auf „Kommentar senden“ willigen Sie in die Speicherung und  weiteren Verarbeitung der hier eingegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Diskussion zu diesem Artikel ein. Sie können diese Einwilligung jederzeit und ohne Angaben von Gründen per E-Mail an info@kreis-paderborn.de widerrufen. Durch Ihren Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Widerruf nicht berührt. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Ich bestätige hiermit, dass ich das 16. Lebensjahr vollendet habe oder dass ansonsten meine die Teilnahme an dieser Kommentarfunktion mit Zustimmung meiner Eltern, Erziehungs- oder Sorgeberechtigten erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, die nach Ihrer Freigabe durch Anklicken des Schalters „Kommentar senden“ sofort online und damit für alle ersichtlich eingestellt werden. Wir wünschen uns einen respektvollen Dialog. Bitte beachten Sie, dass Ihre Meinungsfreiheit da endet, wo die Rechte anderer verletzt werden. Bitte beachten Sie unsere Regeln mit dem Ziel, eine anregende Diskussion und einen fairen sowie höflichen Umgangston sicherzustellen.

 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“