Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

„Kita, Schule und Eltern an einem Tisch“ – Gelingendes Aufwachsen im Übergang Kita-Schule im Kreis Paderborn

Ein Projekt in Kooperation zwischen Jugendamt und Schulamt

Ausgehend vom Bildungs- und Integrationsbericht der Bildungsregion Kreis Paderborn im Jahr 2018 wurden einige Ziele für den Kreis Paderborn benannt, die in den nächsten fünf Jahren umgesetzt werden sollen. Eines davon ist:

„Empfehlungen für den Übergang Kita-Grundschule (unter besonderer Berücksichtigung von Kindern mit Förderbedarf) werden gemeinsam mit den Fachkräften der Kitas und Grundschulen im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes bis 2022 entwickelt und umgesetzt.“

Zur Umsetzung des Ziels hat sich eine Projektgruppe mit Vertretungen aus folgenden Institutionen gebildet:

  • Jugendamt Paderborn des Kreises Paderborn
  • Schulamt des Kreises Paderborn
  • kommunale Familienzentren im Kreis Paderborn
  • Kitas im Kreis Paderborn
  • Grundschulen im Kreis Paderborn
  • Psychologischer Beratungsstelle für Jugend, Familie und Schule
  • Kolping-Bildungswerk
  • KatHo Paderborn
  • Innovation Lab Paderborn
  • Gesundheitsamt Kreis Paderborn
  • Jugendamtselternbeirat als Elternvertreter im Kita-Bereich
  • LWL-Servicestelle "gelingendes Aufwachsen-Netzwerke für Kinder" (Landesjugendamt)

In der Analyse- und Planungsphase von 2019 bis 2020 erarbeitete die Projektgruppe verschiedene Grundlagen für die weitere Projektplanung, z.B. Bedingungen für einen gelingenden Übergang, relevante Akteure, Ressourcen und Bedarfe im Dreieck Kita-Eltern-Schule, weitere Ressourcen wichtiger Akteure und Institutionen, bereits vorhandene Daten, Kooperationen und Aktivitäten und entwickelte ein Handlungskonzept. Hier griff man u.a. auf gute Erfahrungen mit gelebter Praxis in Bad Wünnenberg zurück.

Für eine gelingende Umsetzung wurde das Projekt ausgeschärft. So schränkte man die Zielgruppe ein, auf die Kinder mit besonderem Förderbedarf, und auch die Reichweite, auf die Kinder in Bad Wünnenberg und Lichtenau. Die Einbeziehung der Kitas und Schulen erfolgte im Frühling 2020, ab Sommer begann die Umsetzungsphase. Das Projekt soll im Jahr 2022 beendet werden und in Regelstrukturen übergehen, welche sich langfristig auf weitere Kommunen ausweiten sollen.

Warum den Übergang von der Kita in die Grundschule optimieren?

Die meisten Kinder haben kaum Probleme im Übergang von der Kita in die Grundschule. Dennoch gibt es welche, die aus unterschiedlichesten Gründen Probleme damit haben. Oftmals machen sich diese Kinder, aber vor allem deren Eltern, sich sorgenvolle Gedanken. Da es viele Möglichkeiten der Unterstützung und oftmals einen großen Beratungsbedarf der Eltern gibt, setzt der Kreis Paderborn auf eine verbesserte Zudsammenarbeit der Institutionen Kita und Schule sowie auf eine engere Beteiligung der Eltern und Kinder, besonders solche mit besonderen Unterstützungsbedarfen. Eltern werden hier als Experten für ihre Kinder wahrgenommen und auf Augenhöhe beraten.

 

In enger Zusammenarbeit hat die Projektgruppe Instrumente entwickelt, die im Übergang Kita – Grundschule zum Einsatz kommen, um den Übergang für Kinder (mit besonderen Förder- und Forderbedarfen) zu gestalten.
Wichtig ist, für die Eltern Transparenz in den gesamten Übergangsprozess zu bringen und sie über Möglichkeiten zur Förderung des Kindes und der Schulwahl zu informieren. Dabei begegnen Kita und Schule Eltern auf Augenhöge und nehmen diese als Experten für ihr Kind wahr. In sogenannten „Übergangsgesprächen“ kommen Eltern, Kita und Schule zusammen, um gemeinsam die Blickrichtung auf das Kind einzunehmen. Auch die Beteiligung der Kinder spielt hier eine große Rolle.
Die schulische Perspektive des Kindes soll frühzeitig in die „richtige“ Richtung gelenkt werden. So sollen frühe Misserfolge der Kinder möglichst vermieden werden. Eltern können sich umfassend beraten lassen, Fragen stellen und gemeinsamen mit den Institutionen Kita und Schule geeignete und zielführende Fördermöglichkeiten erörtern. Auch die Schulen, besonders die Schulen des gemeinsamen Lernens, sind bestens vorbereitet auf Kinder mit besonderem Förderbedarf.
In einem weiteren Schritt soll das Projekt im Jahr 2022 auf weitere Kommunen ausgeweitet werden.

Impressionen aus der Projektgruppe

Was bedeutet überhaupt ein gelingender Übergang?






Relevante Akteure im Übergang
Perspektiven & relevante Institutionen im Übergang

Welche Ressourcen und Bedarfe gibt es im Dreieck Kita-Schule-Eltern?









Prozessflow Übergang
Prozessflow zum letzten Kita-Jahr 4-6 Jährige

Was sind die wesentlichen Bausteine?








Gemeinsames Verständnis für einen gelingenden Übergang
Kriterien für einen gelingenden Übergang

Welche Akteure und Perspektiven braucht es im Übergang?


Ressourcen und Bedarfe im Dreieck Kita-Schule-Eltern
Dreieck Kita-Schule-Eltern

Welche Bausteine gibt es schon im Übergang?


Skizze Bausteine Übergang
Skizze Visualisierung Bausteine Übergang
 

Im Laufe des Projektes sind einige Konzepte, Befragungen, Analysen, Schaubilder und weitere Dokumente entwickelt worden. Unter "Downloads" gibt es einen Überblick dazu.

Downloads

Kontaktieren Sie uns

Frau Timmer
Jugendamt

Tel. 05251 308-5150
Fax 05251 308-895150
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren

Herr Gladbach
Jugendamt

Tel. 05251 308-5113
Fax 05251 308-895113
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“