Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg
32.Internationale Jugendfestwoche 2017 11. bis 17.Juni 2017 - Wewelsburg - Germany

Juhas, Polen


Zu Gast bei der 30. Internationalen Jugendfestwoche Wewelsburg im Jahr 2013

beim Volkstanzkreis Wewelsburg

Zu Gast bei der 27. Internationalen Jugendfestwoche Wewelsburg im Jahr 2007

bei der Tudorfer Folkloretanzgruppe e.V.

Gruppenfoto Tänzer, Wewelsburg im Hintergrund 
Juhas, Polen

Die Polnische Volkstanzgruppe Juhas ist eine Gruppe die international bekannt ist und auch für Aufsehen Ihrerseits sorgt. Sie reist viel und nimmt an vielen Events teil. Sie besteht überwiegend aus jungen Leuten, meist Studenten. Der jugendliche Einfluss spiegelt sich auch in ihren Tänzen, die sehr flott und sehr dynamisch wirken, wieder. Erzählungen von kleinen Geschichten, welche über die Tänze dargestellt werden, kommen aus dem Ursprungsort Ihrer Tanzgruppe.

Diese Gruppe besteht seit dem Jahre 1948 und kommt ursprünglich aus einem Dorf namens Ujsoly. Einem Dorf welches in einer Gebirgslandschaft südöstlich von Polen liegt. Aufgeführt wurden daher Tänze aus der Region von den umliegenden Sägewerkmitarbeitern. Dadurch entstand eine Tradition, die sie auch bis heute immer noch fortsetzen und vor allem pflegen.

Sie waren schon in den unterschiedlichsten Ländern zu sehen und haben auch dort an den Festivals teilgenommen. 

Für die Gruppe Juhas, die unter der Leitung von Czeslaw Franusik steht geht es bei Events wie der Jugend Festwoche um den Internationalen Austausch von Tänzen und Freundschaften, denn für so etwas ist die Jugend Festwoche einfach nur perfekt und bekannt!

Aktuelle Programmänderungen finden Sie hier auf diesen Seiten und auf den Socialmediakanälen der Festwoche

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“