Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg

Die Förderprogramme von Bund, dem Land NRW und der EU im Bereich Forschung & Innovation

Innovations-Check von it`s owl

Der Innovationscheck hilft bei der Identifikation von Innovationspotentialen. Er verbindet einen Leitfaden zur Durchführung von Interviews mit einer Übersicht zu geeigneten Förderprogrammen und Best-Practice-Beispielen.

Beispiele

Ein Innovationscheck soll helfen, Innovationspotentiale frühzeitig zu identifizieren und durch geeignete Förderprogramme zu flankieren. Zielgruppe sind dabei vor allem die bisher wenig innovationsaktiven Unternehmen. Darüber hinaus wird ein Training „Innovationsmanagement“ entwickelt, das KMU befähigen und aktivieren soll, ein strukturiertes Innovationsmanagement im Unternehmen zu etablieren und aktiv voranzutreiben. Durch die intensive Schulung relevanter Innovationsmanagementthemen wird vertieftes Wissen in Themenfeldern wie z.B. Chancen und Gefahren der digitalen Transformation, Management von Forschungs- und Entwicklungskooperationen und Förderinstrumente vermittelt. Zur Erprobung der entwickelten Instrumente werden ausgewählte regionale KMU von der ersten Innovationsidee bis hin zur Umsetzung im Rahmen eines Förderprogramms begleitet. Die Einrichtung einer Innovationshotline als erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema Innovationsförderung rundet das Angebot ab.

Details und Antragstellung

www.its-owl.de/services/technologietransfer/transferprojekte/

Antragstellung jederzeit möglich.

Ansprechpartner:
it`s owl
Klaus-Peter Jansen
Tel. 05251 5465273


Logo it´s owl
 

it´s owl Transfergutschein

Ausschließlich Förderung der wissenschaftlichen Unterstützung durch die Forschungseinrichtung (keine Investitionen). Strategie des Spitzenclusters = Rahmen für Techn.transfer. Zuordnung zu einem der 6 Leistungsbereiche.

Beispiele

Kernziel ist die Entwicklung innovativer Produkte, Prozesse, Geschäftsmodelle, Methoden und Verfahren zur Gestaltung der digitalen Transformation. Variante A: Analyse und Potenzialermittlung um bestehende Produkte, Prozesse, Services, Verfahren, Methoden usw., in digitale Innovationen zu überführen. Variante B: Einführung und betriebliches Umsetzungskonzept für digitale Innovationen in Bezug auf Produkte, Prozesse, Services, Verfahren, Methoden.

Zuwendungsempfänger

Kleinstunternehmen und KMU in NRW, die Mitglied bei it´s owl sind und weniger als 250 Beschäftigte, weniger als 50 Mio. € Umsatz bzw. weniger als 43 Mio. € Bilanzsumme haben

Förderhöhe und Voraussetzungen

Förderquote abhängig von Unternehmens-größe: 60 - 80% ; max. 60.000 €; Erstattungs-prinzip. Nur For-schungseinrichtungen aus it`s owl.

Details und Antragstellung

www.its-owl.de/services/technologietransfer/transferprojekte/

Antragstellung jederzeit möglich.

Ansprechpartner:
it`s owl
Klaus-Peter Jansen
Tel. 05251 5465273

 

Mittelstand.innovativ

(Innovations- und Digitalisierungsassistent(in)

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW

Gutscheine für externe Analyse- und Beratungsleistungen sowie Entwicklungs- und Umsetzungsmaßnahmen. Innovationsgutscheine sollen themenoffen in erster Linie die Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen auf allen Stufen der Wertschöpfungskette unterstützen, aber auch wesentliche qualitative Verbesserungen bestehender Produkte und Dienstleistungen und Vorhaben mit arbeits- und organisationsbezogenen Fragestellungen fördern. Ziel: Stärkung der Innovationsfähigkeit und Wachstumsorientierung der Unternehmen in NRW. Gleiches Ziel doch mit spezieller Ausrichtung auf die Themen Digitalisierung und IT-Sicherheit verfolgt der Digitalisierungsgutschein. KMU sollen insgesamt befähigt werden, den Weg u. a. hin zu Industrie 4.0 zu beschreiten und dafür erforderliche neue Geschäftsmodelle zu entwickeln bzw. andere Produktions- und Wertschöpfungsprozesse zu initiieren sowie Investitionshemmnisse aufgrund von Problemen im Bereich IT-Sicherheit zu beseitigen.

Beispiele

Innovationsgutschein B (Beratung):
für externe wissenschaftliche und technologische Beratung im Vorfeld der Entwicklung eines innovativen Produkts, einer innovativen Dienstleistung oder einer Verfahrensinnovation, z. B. Technolologie- und Marktrecherchen, Machbarkeitsstudien, Werkstoffstudien, Studien zur Fertigungstechnik, erste Vorversuche – oder zur Bearbeitung von arbeits- oder organisationsbezogenen Fragestellungen.

Innovationsgutschein F+E (Forschung und Entwicklung)
für externe umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, die darauf ausgerichtet sind, innovative Produkte, Produktionsverfahren und Dienstleistungen bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife auszugestalten, z. B. Konstruktionsleistungen, Service Engineering, Prototypenbau, Design, Maßnahmen zur Qualitätssicherung oder System- und Prozessoptimierungen.

Digitalisierungsgutschein A (Analyse und Bewertung)
für eine Status quo-Analyse des Digitalisierungsgrades im Unternehmen („Digitalisierungscheck“) oder für die Erfassung des Grades der IT-Sicherheit. Fördergegenstand sind die Durchführung von SWOT- und damit verbundenen Potentialanalysen und das Aufzeigen von Verbesserungspotentialen im Unternehmen.

Der Digitalisierungsgutschein B (Befähigung und Umsetzung)
für Befähigungs- / Umsetzungsaufträge aus bestehenden oder im Rahmen des Analyseauftrages ermittelten Verbesserungspotentialen. Diese sollen dabei helfen, innovative Lösungen zur Realisierung von Digitalisierungsmaßnahmen im Unternehmen zu implementieren.

Zuwendungsempfänger

KMU in Industrie, Handwerk, Handel oder im Dienstleistungsbereich mit Sitz in NRW. Weniger als 250 Mitarbeiter, bis zu 50 Mio. € Umsatz oder bis zu 43 Mio. Bilanzsumme.

Förderhöhe und Voraussetzungen

Ausgabenerstattung 50 % bis 80 % in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße. Gutschein in Höhe von 10.000 bis 15.000 Euro. Gutscheine mehrerer Unternehmen für ein größeres Forschungsvorhaben kumulierbar. In einem Zeitraum von zwei Jahren höchstens zwei Förderbausteine pro Unternehmen. Beauftragt werden können Hochschulen, Forschungs-einrichtungen und Unternehmen.

Details und Antragstellung

www.ptj.de/innovationsgutscheindigitalisierung

Anträge sind jederzeit beim Projektträger Jülich möglich.

 

go-digital

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Mittels Beratungsdienstleisungen unterstützt das Programm KMU, die sich in den Bereichen "Digitalisierte Geschäftsprozesse, digitale Markterschließung und IT-Sicherheit" besser aufstellen wollen.

Beispiele

Planung einer möglichst durchgängig digitalisierter Arbeitsabläufe im Unternehmen, Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie, Maßnahmen zur Initiierung/Optimierung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen.

Zuwendungsempfänger

KMU der gewerblichen Wirtschaft und Handwerk mit weniger als 100 Mitarbeitern und max. 20 Mio. € Vorjahresumsatz- bzw. -bilanzsumme. Förderfähigkeit nach De-minimis-Verordnung.

Förderhöhe und Voraussetzungen

Maximal 30 Beratertage förderfähig. Es wird ein Beratertagessatz von maximal 1.100 Euro (ohne Umsatzsteuer) mit 50 Prozent gefördert.

Details und Antragstellung

Antragstellung nur über ein autorisiertes Beratungsunternehmen, siehe www.innovation-beratung-foerderung.de/INNO/

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
 

NRW.BANK.DIGITALISIERUNG und INNOVATION

Gefördert wird die Implementierung digitaler Technologien und Maßnahmen bei Produkten, Verfahren und Prozessen, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen.

Beispiele

Gefördert werden Investitionsvorhaben, die die Aufnahme neuer, technologisch fortschrittlicher Produkte (z. B. Entwicklung vorausschauender Instandhaltungsanwendungen) in das Produktionsprogramm, die Einführung neuer, technologisch fortschrittlicher Produktionsverfahren (z. B. Integration/Einbindung von digitalen Kundenschnittstellen) oder die wesentliche Verbesserung bestehender Produkte und Verfahren zum Ziel haben. Das Förderdarlehen kann ebenfalls für bestimmte Maßnahmen in zukunftsweisenden Technologiefeldern (z. B. Initialisierungsaufwand für die Nutzung von Cloud- Technologien) beantragt werden.

Zuwendungsempfänger

Mittelständische Unternehmen und Freiberufler in NRW, mehr als 2 Jahre nach Erzielung der ersten Umsätze, mehrheitlich in Privatbesitz, Gesamtumsatz nicht über 500 Mio. €

Förderhöhe und Voraussetzungen

Zinsgünstige Ratendarlehen mit bis zu 10 Jahren Laufzeit bzw. endfällige Darlehen mit 3 Jahren Laufzeit. Finanzie-rungsanteil jeweils bis zu 100 % der förder-fähigen Kosten. Kre-ditsumme mindestens 25.000 €. Optional kombinierbar mit Haftungsfreistellung bzw. Bürgschaft.

Details und Antragstellung

www.nrwbank.de Der Antrag für das Darlehen und gegebenenfalls die Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW sind bei einem Kreditinstitut nach Wahl des Antragstellers (Hausbank) zu stellen.

Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales
 

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm. Ziel: Nachhaltige Unterstützung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, um Wachstum zu generieren und Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Zuschüsse für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit guten Marktchancen, die zu neuen Produkten, technischen Dienstleistungen oder besseren Produktionsverfahren führen.

Beispiele

Die Unternehmen können Forschung und Entwicklung als Einzelprojekte durchführen oder als Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen oder anderen Unternehmen. Darüber hinaus werden das Management und die Organisation von innovativen Unternehmensnetzwerken gefördert. Sowohl bei Kooperationsprojekten als auch bei Netzwerken unterstützt das ZIM auch internationale Partnerschaften.

Zuwendungsempfänger

Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten, max. 50 Mio. € Umsatz bzw. 43 Mio. Bilanzsumme und Forschungseinrichtungen, die mit den Unternehmen zusammenarbeiten.

Förderhöhe und Voraussetzungen

Zuschuss von bis zu 50 % (bei Koop.netzwerken bis zu 100 %) der zuwendungsfähigen Kosten, max. 380.000 € .

Details und Antragstellung

www.zim.de

Anträge auf Förderung können laufend gestellt werden.

Unterstützung z.B. durch InnoZent OWL e.V., Michael Kemkes, Tel.: 05251 8794 690, mkemkes@innozentowl.de

Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales
 

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“