Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kreishaus
Wewelsburg
Klimaschutz Logo
ALTBAUNEU Kreis Paderborn

Aktuelles

Preis für Umwelt- und Klimaschutz im Kreis Paderborn 2022

- Bewerbungen sind ab sofort möglich! -

Banner Umwelt- und Klimaschutzpreis

Nach der erfolgreichen erstmaligen Vergabe des Preises für Umwelt- und Klimaschutz im Kreis Paderborn, im Jahr 2021, heißt es auch in diesem Jahr:
Umwelt- und Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Eine intakte Umwelt ist die wesentliche Grundlage für das Leben und die Gesundheit aller Menschen im Kreis Paderborn. Diese gilt es zu schützen!
Der Kreis Paderborn verleiht den Umwelt- und Klimaschutzpreis für besonderes Engagement auf diesem Gebiet im Gesamtwert von 2.250 € an bis zu drei Projekte.


Wer kann sich beteiligen?

Das Ehrenamt und das Hauptamt, Profis und Amateure, Einzelpersonen, Institutionen und Firmen

Bis wann können Vorschläge eingereicht werden?

Sie können Ihre Vorschläge vom 01.05.2022 bis zum 30.06.2022 einreichen.


Was sollte eingereicht werden?

Eingereicht werden sollte eine Bewerbung, mit Beschreibung der Maßnahme oder des Projekts.
Näheres entnehmen Sie bitte der Richtlinie.


Wo werden die Vorschläge eingereicht?

Für den Klima- und Ressourcenschutz bitten wir Sie von einer postalischen Bewerbung abzusehen.

Ihre Bewerbung können Sie  online oder per E-Mail, an umweltamt@kreis-paderborn.de, einreichen.
Das Bewerbungsformular für die Bewerbung per E-Mail finden Sie hier.

 
 
 
 
 
 

Radeln zur Arbeit, zum Bäcker – zur Wahl

Stadtradeln: vom 15. Mai bis 4. Juni

Rufen gemeinsam zur Teilnahme beim Stadtradeln auf: (v.l.) Uwe Gockel (Borchen), Burkhardt Schwuchow (Büren), Landrat Christoph Rüther, Michael Dreier (Paderborn), Christoph Wittler (allgemeiner Vertreter des Bad Wünnenberger Bürgermeisters), Ute Dülfer (Lichtenau), Michael Berens (Hövelhof), Ulrich Lange (Bad Lippspringe), Ulrich Berger (Salzkotten). Die Bürgermeister Mathias Möller (Altenbeken) und Werner Peitz (Delbrück) konnten nicht an dem Fototermin teilnehmen. Foto: Kreis Paderborn, Julian Sprenger
Rufen gemeinsam zur Teilnahme beim Stadtradeln auf: (v.l.) Uwe Gockel (Borchen), Burkhardt Schwuchow (Büren), Landrat Christoph Rüther, Michael Dreier (Paderborn), Christoph Wittler (allgemeiner Vertreter des Bad Wünnenberger Bürgermeisters), Ute Dülfer (Lichtenau), Michael Berens (Hövelhof), Ulrich Lange (Bad Lippspringe), Ulrich Berger (Salzkotten). Die Bürgermeister Mathias Möller (Altenbeken) und Werner Peitz (Delbrück) konnten nicht an dem Fototermin teilnehmen. Foto: Kreis Paderborn, Julian Sprenger
 
 
 

Forschreibung des integrierten Klimaschutzkonzeptes des Kreis Paderborn beschlossen

in seiner Sitzung am 20.12.2021 hat der Kreistag die Fortschreibung des integrierten Klimaschutzkonzepts bschlossen. Damit endet der Prozess der Fortschreibung, welcher im Jahr 2020 begonnen wurde.

Neben der Energie- und CO₂- Bilanz des Kreisgebiets und verschiedenen Seznarien unter welchen Umständen und bis wann der Kreis eine Klimaneutralität erreichen kann, ist auch ein Maßnahmenkatalog Teil des Konzeptes. Dieser Katalog enthält Acht Handlungsfelder und insgesamt 37 Maßnahmenparkete, die es nun gilt umzusetzen.

Das Konzept wurde in Zusammenarbeit mit der energielenker projects GmbH erarbeitet.

Unter nebenstehndem Link erfahren Sie mehr zu dem Konzept und dem Prozess der Fortschreibung des integrierten Klimaschutzkonzept des Kreis Paderborn.

 
 
 
 

Deutscher Fahrradpreis für Radnetz OWL

Landrat Christoph Rüther (links im Bild) nahm stellvertretend in Köln den 1. Preis für das Radnetz OWL entgegen. Pressefoto: © Deutscher Fahrradpreis/Endermann
Landrat Christoph Rüther (links im Bild) nahm stellvertretend in Köln den 1. Preis für das Radnetz OWL entgegen. Pressefoto: © Deutscher Fahrradpreis/Endermann

Das Infrastrukturkonzept Radnetz OWL wurde mit dem 22. Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet. Dies gab die Jury im Rahmen der feierlichen Preisverleihung beim AGFS-Kongress zum Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz heute bekannt. Beworben hatten sich 128 Projekte um die renommierte Auszeichnung des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr und der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Preisgeld von 5.000 € und eine Bronze-Fahrradtrophäe.

 
 
 

Klimaschutz mit lokalen und saisonalen Erzeugnissen im Hochstift Paderborn

Klimaschutz und Nachhaltigkeit gehen in vielen Aspekten Hand in Hand.

Eine wichtige Thematik ist dabei die Vermeidung von Emissionen, die durch lange Lieferketten entstehen.
Durch den Konsum regionaler sowie saisonaler Produkte können aufgrund des geringeren Logistik- und Versorgungsaufwandes diese Emissionen erheblich verringert werden.


Der Kreis Paderborn verfügt als ländlich geprägte Region über eine Vielzahl an lokalen Erzeugenden, die Ihre Waren in Hofläden anbieten.
Eine Übersicht über die Hofläden bietet die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in ihrer Broschüre „Hochstift Paderborn-Höxter“ aus der Serie „Landservice – Die echten Landerlebnisse in NRW!“. Diese Broschüre finden Sie hier zum Download.

Auch der Naturpark Teutoburger Wald Eggegebirge hat einen Hofladenführer, welchen  Sie sichebenfalls hier zum download finden.

Ebenfalls lassen sich nahe Hofläden auch auf der Seite landservice.de finden.
Wenn zudem darauf geachtet wird, nicht nur regional, sondern auch saisonal einzukaufen, lässt sich der CO₂-Fußabdruck sogar noch weiter verringern. Denn durch den Kauf von saisonalen Produkten können lange Kühl-Prozesse vermieden werden. Beispielsweise hat laut einer Studie des Instituts für Energie und Umweltforschung Heidelberg, ein Apfel aus der Region, der im Herbst verzehrt wird, einen CO₂-Fußabdruck (kg CO2-Äq. / kg Lebensmittel) von nur 0,3 Kg. Wird dieser Apfel erst im April verzehrt, erhöht sich der Wert schon auf 0,4 Kg. Bei einem Apfel aus Neuseeland liegt der CO₂-Fußabdruck sogar bei 0,8 Kg und ist damit schon doppelt so hoch. Noch gravierender zeigt sich dieser Sachverhalt bei Erdbeeren. Regional und saisonal kommen sie ebenfalls auf 0,3 Kg CO₂-Äquivalent pro Kg. Beim Kauf frischer Erdbeeren im Winter dagegen liegt der CO₂-Fußabdruck eines Kilos sogar bei 3,4 Kg. Dieser Wert ist somit 11-mal höher als der von den regional und saisonal angebotenen Erdbeeren.


Durch ein regionales und saisonales Einkaufen wird also Umwelt und Klima durch eine Senkung des eigenen CO₂-Fußabdrucks erheblich entlastet. Ein weiterer positiver Effekt ist die Unterstützung lokaler Wertschöpfung.
Weitere nützliche Tipps wie Sie Ihren eigenen CO₂-Fußabdruck verringern und Ihren Alltag nachhaltiger gestalten können finden Sie hier:

Landservice – Die echten Landerlebnisse in NRW! Hochstift Paderborn-Höxter
Landservice – Die echten Landerlebnisse in NRW!
Hochstift Paderborn-Höxter
Einkaufen und Genießen - Von Hofladen zu Hofladen mir Martina Schäfer
Einkaufen und Genießen - Von Hofladen zu Hofladen mir Martina Schäfer
 
 
 
 

Klima- und Ressourcenschutz auch im Büro

Kreis Paderborn für vorbildhaftes Engagement bei der Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ausgezeichnet: Landrat Christoph Rüther und Mitarbeiter Michael Zenker in der Hausdruckerei freuen sich über die Urkunde, die den Kreis „mit Brief und Siegel“ als Mehrfachsieger ausweist Bildnachweis: Meike Delang, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn
Kreis Paderborn für vorbildhaftes Engagement bei der Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ausgezeichnet: Landrat Christoph Rüther und Mitarbeiter Michael Zenker in der Hausdruckerei freuen sich über die Urkunde, die den Kreis „mit Brief und Siegel“ als Mehrfachsieger ausweist Bildnachweis: Meike Delang, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn

Kreis Paderborn wurde für vorbildhafte Nutzung von Recyclingpapier als „Mehrfachsieger“ geehrt

Der Kreis Paderborn ist auch in diesem Jahr wieder beim Wettbewerb Papieratlas 2021 ausgezeichnet worden. Als „Mehrfachsieger“ wurde der Kreis Paderborn für sein vorbildhaftes Engagement bei der Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

Ein Jahr zuvor hatte es der Kreis als „Recylingpapierfreundlichster Landkreis“ aufs Siegertreppchen geschafft.

Erfahren Sie mehr in der Pressemeldung des Kreis Paderborn.

 
 
 

Alle Pressemitteilungen im Zusammenhang mit Klimaschutz im Kreis Paderborn finden Sie hier.

Ansprechperson

Herr Möller
Amt für Umwelt, Natur und Klimaschutz
Klimaschutzmanager

Tel. 05251 308-6649
Fax 05251 308-6699
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren

Frau Wagner
Amt für Umwelt, Natur und Klimaschutz
Klimaschutzmanagerin

Tel. 05251 308-6671
Fax 05251 308-6699
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10 – 14
33102 Paderborn

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 0
Telefax: 05251 308 - 8888
E-Mail senden

 
RAL Gütezeichen
Logo Audit Beruf und Familie
Vorbildliches Europa-Engagement als „Europaaktive Kommunen“